C-Faktor

Der C-Faktor beschreibt das Verhältnis von Akkukapazität zu maximaler Ladeleistung. Ist er zu hoch, kann dies einen dramatisch beschleunigten Alterungsprozess zur Folge haben, der von Ladezyklus zu Ladezyklus rasch voranschreitet.

Ein Beispiel: Eine Batterie mit einer Gesamtkapazität von 100 kWh sollte nicht mit mehr als 50 kW geladen werden. Der C-Faktor liegt hier also bei 2. Der Großteil der Fahrzeughersteller belässt es daher bei einem C-Faktor < 2. Dieses Limit bedeutet sowohl mehr Sicherheit (bspw. höher Schutz vor Netzüberlastung bzw. Temperaturüberschreitungen) als auch eine höhere Lebenserwartung des fahrzeugseitigen Akkumulators.