⚡e.Go Mobile in Not…⚡

⚡e.Go Mobile In Not…⚡

Die Coronavirus-Krise ist in aller Munde. Die Folgen: Home Office, unterforderte Schüler und drohende Kurzarbeit. Auch die Automobilindustrie trifft diese Zeit hart. E.Go Mobile ist zwar nur einer der vielen Hersteller, die aufgrund der aktuell akuten Lage vorerst die Segel streichen müssen – nach dem verpatzten Jahr 2o19 aber wollte dieser in 2o2o angreifen und hatte sogar Expansionspläne. Nun aber, am 23. März 2o2o, stehen die Bänder im Werk Aachen Rothe Erde still – von Fertigung ist für die nächsten 4 Wochen keine Rede mehr.


DAS ZITAT |Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihrer Familien steht für uns an erster Stelle. Auch wenn uns das in dieser Phase sehr hart trifft, haben wir beschlossen, die Produktion ab Montag vorübergehend zu unterbrechen und für diese Bereiche Kurzarbeit anzumelden“, betont Firmengründer Günther Schuh.


DIE GRÜNDE | Zunächst einmal liege ein Grund im vorzeitigen Stopp in reiner Prävention. In den kommenden Wochen seien Produktions- und Lieferengpässe seitens der Zulieferer zu erwarten. Ohne Teile keine Produktion. Klar. Darüber hinaus wolle man die Belegschaft schützen. HomeOffice sei ebenso verordnet wie das ausschließliche Abhalten virtueller Konferenzen. Gesundheit geht eben vor. Jene Mitarbeiter, die trotzdem am stationären Arbeitsplatz wiederzufinden sind, arbeiten ausschließlich unter strengen Hygieneauflagen.


DIE ZUKUNFT | Vier Wochen geschiet erst einmal nichts – ob man danach mit der Aufnahme aller Geschäftsaktivitäten fortfahren kann, hänge von der Entwicklung der aktuellen Situation ab. Das e.Go Mobile Management bewerte die Zukunftsaussichten auf Basis der aktuellen Geschehnisse quasi täglich neu.

Wir haben viele Probleme eines kapitalintensiven Start-Ups mittlerweile gelöst. Wir befinden uns aber noch mitten im Hochlauf. Die Maßnahmen treffen uns in einer empfindlichen Phase. Wahrscheinlich brauchen wir Hilfe von Bund oder Land, um die Corona-Krise auch noch zu überstehen“, schaut Günther Schuh in die Zukunft.

Wir drücken die Daumen, dass e.Go Mobile diese schwere Zeit unbeschadet übersteht!


Quelle: www.ecomento.de