⚡e.GOs aus dem Fitness-Center⚡

⚡e.GOs Aus Dem Fitness-Center⚡

Der Elektroautobauer e.Go Mobile dachte sich ganz offensichtlich “Komm, lass dein e.Go im Fitnessstudio…” und gibt einen Ausblick auf zwei Modellvarianten seines „Life“, wie sie unterschiedlicher kaum sein können. Der Eine setzt auf pures Hypertrophie-Training, viel Eiweiß und arbeitet im Wiederholungsbereich „sechs bis acht“. Der Andere fokussiert sich auf Eigenkörpergewicht-Übungen und Ausdauertraining. Der Eine strotz optisch vor aufgepumpten Muskeln, der Andere kommt drahtig und athletisch daher. Die Rede ist von „Life Sport“ und „Life Cross“. Die wirklich sportliche Nachricht: So konzeptartig beide Sportler aussehen – ab sofort können sie schon vorbestellt werden!

DER LIFE CROSS | Mit breiten Schultern und einer bulligen Offroad-Optik ist der Cross ein echtes CUV, ein sogenanntes City Utility Vehicle. Besonders auffällig sind nicht nur die massiv verbreiterten Kotflügel, sondern eine immense Bodenfreiheit gepaart mit ernstzunehmenden Offroad-Reifen. Für eine verbesserte Übersicht im Gelände sorgt außerdem eine erhöhte Sitzposition in zu 100 % recyclebaren Schalensitzen. Dass es der Cross auch technisch ernst meint, beweist der 72 kW / 98 PS starke Elektromotor.

Was wir sonst noch über den Mini-Hulk wissen? Für den Sprint von 0-50 km/h benötigt der Cross 4,4 Sekunden. Bis zu 155 Kilometer Reichweite sind laut e.Go möglich.

DER LIFE SPORT | Der Sport sieht nicht nur topfit aus – er ist es auch. E.Go selbst beschreibt ihn als Standard-Life mit Fahreigenschaften eines echten Sportwagens. Mit seinen 17-Zoll-Felgen, Niederquerschnittsreifen, der etwas breiteren Spur und einer sachten Tieferlegung kämen die Vorzüge eines heckangetriebenen Elektroautos mit massig Drehmoment erst richtig zur Geltung. Doch auch Längsdynamisch erreicht die Life-Baureihe im Sporttrimm seinen Zenit: Nicht weniger als 80 kW / 109 PS sollen ihm reichen, um Sportwagen-Spirit aufkommen zu lassen. Unter Zuhilfenahme einer leicht mitlenkenden DeDion Hinterachse birgt der Sport für „überlegene Fahrdynamikleistungen“.

Davon berichtet er schon im Stand. Tiefgezogene Stoßstangen, ein aerodynamischer Heckspoiler, optionale 18-Zoll-Felgen sowie rote Kontrastelemente berichten von seinem motorsportlichen Charakter. Sehr gelungen! Tolles Detail: Die GT3-esquen Zugschlaufen in den Türtafeln.

Nicht mehr als glatte 4 Sekunden braucht er für den Spurt auf Tempo 50. Wer es darauf anlegt, beschleunigt den sportlich ambitionierten City-Renner auf bis zu 155 km/h. Wer jedoch diese Werte zu oft abfordert, wird wahrscheinlich nie die maximal mögliche Reichweite von 175 Kilometern erreichen.

DER BLICK IN DIE ZUKUNFT | Ganz klar gesprochen: Beide Modelle befinden sind ein mutiger und dennoch gelungener Schritt, jedoch noch in der Konzeptphase. Daher wird sich hier und da auf dem Weg zur Serienreife noch etwas ändern. Aufgrund dessen gibt es auch noch keine konkreten Aussagen zum Thema Auslieferung oder Preis. Einen kleinen Anhaltspunkt bietet der aktuelle Life. In der Spitzenausstattung mit 57 kW / 78 PS und 139 km Reichweite kostet der City-Stromer 21.900,- €. Es ist davon auszugehen, dass beide Sondervarianten etwas mehr kosten werden.