⚡DER DURCHBRUCH?!⚡

⚡DER DURCHBRUCH?!⚡

Einer der größten Kritikpunkte in Sachen „Elektromobilität“ ist ohne Zweifel die benötigte Zeit zum Laden der Fahrzeuge. Vielen sind bereits die seitens Porsche angekündigten Ladezeiten von 20 min für 400 km Reichweite zu lang. Der Durchbruch des E|Autos in die Gesellschaft wäre somit garantiert möglich, wenn schnelles Laden in nur wenigen Minuten technisch realisierbar wäre. Hier die gute Neuigkeit: Wir können damit rechnen. Das Startup „Echion Technologies“ beschäftigt sich nämlich aktuell mit eben jenem Thema. Mit ihrer Neuentwicklung soll ein traditioneller Lithium-Ionen-Akku in lediglich 6 Minuten vollgeladen.

Dabei erfindet das Entwicklerteam um Dr. Jean de la Verpilliere das Rad nicht neu. Vielmehr entwickelte das Unternehmen eine Art Supplement für Batterien. Das frisch entwickelte, chemische Produkt soll in den Lithium-Ionen-Akkus der jeweiligen Hersteller eingesetzt werden, sodass die Ladezeiten dramatisch reduziert werden können. Warum? Herkömmliche Akkus vertragen die entstehende Hitze beim Ultraschnellladen nicht – sie drohen zu explodieren. Der neue Zusatz wird dafür sorgen, dass der thermische Haushalt der Batterien ausgeglichen bleibt. Dabei gilt: Niedrige Temperaturen, hohe Ladeleistungen, minimale Ladezeiten. Fun Fact: Das funktioniert sowohl in Fahrzeugen als auch in Smartphones.

De La Verpilliere verrät gegenüber der Cambridge Independent: „Es handelt sich um ein neues Pulver, das Wiederaufladen in sechs Minuten, nicht 45 Minuten erlaubt. Das gilt auch für ein Auto, ein Elektroauto lässt sich also fast so einfach laden, wie ein konventionelles Auto betanken.“ Bereits 2020 soll die Substanz serienreif sein. Einziges Problem: Bislang hat sich das Unternehmen noch nicht dazu geäußert, auf welche Kapazität sich die Angabe von 6 Minuten bezieht. Bleibt zu hoffen, dass sie mit wenigstens 400 km Reichweite rechnet. Positiv bleiben!

Quelle: www.ecomento.de

An den Anfang scrollen